DIE GESCHICHTE

Im Jahre 1920 startete die Familie Seuster mit der Produktion von Büronadeln im Keller des eigenen Wohnhauses. Schon nach wenigen Jahren reichte der Platz nicht mehr aus, so dass 1924 mit dem Bau eines Fabrikgebäudes begonnen wurde. Im Anschluss an den Bau wurden aufgrund der hohen Kundennachfrage neue Maschinen angeschafft. Ferner wurde die Produktpalette um Reißbrettstifte erweitert. Durch intensive Vertriebsaktivitäten und qualitative Produkte gelang es der Firma Seuster, stetig zu wachsen und sich im In- und Ausland einen Namen zu machen. Dies erforderte bis zum Jahre 1939 zwei erneute Erweiterungen der Produktionsstätten.

Damit die neu geschaffenen Betriebskapazitäten voll ausgenutzt werden konnten, begann man ab 1948 mit der Produktion von Textiletiketten. Die dazu erforderlichen Maschinen wurden zum Teil im eigenen Maschinenbau gefertigt und werden teilweise noch heute genutzt. Um der Nachfrage verschiedener Branchen gerecht zu werden, mussten immer wieder neue Etikettensorten in das Fertigungsprogramm aufgenommen werden, so dass ein weiterer Ausbau der bestehenden Produktionsräume notwendig wurde.
In den darauffolgenden Jahren wurde der Etikettenbereich kontinuierlich ausgebaut und modernisiert. Im Oktober 2003 erfolgte die Übernahme des Unternehmens durch die Mitarbeiter. Diesen gelang es, durch eine gute Qualität, eine attraktive Preisgestaltung und einen guten Service den Umsatz bis zum Jahr 2006 zu verdoppeln.

Um für die steigenden Anforderungen des Marktes gerüstet zu sein, wurde im Jahr 2007 das Qualitätsmanagement ISO 9001 eingeführt. Dazu ergänzend wurde 2009 auch die ISO 14001 eingeführt.

Bis heute wird in den Standort Plettenberg investiert, um ihn zu sichern und wettbewerbsfähig zu halten. Zum heutigen Lieferprogramm gehören neben Blanko–Etiketten vor allem bedruckte Labels als Werbe- oder Informationsträger für nahezu jede Anwendung.